KOMM, WIR KOCHEN GEMEINSAM! #LIEBE GEHT DURCH DEN MAGEN

Genießen ist sinnlich, essen ist sinnvoll, Diäten sind sinnlos.

Georg-Wilhelm Exler

Anzeige

Es gibt unzählige Ratgeber zum Thema Selbstliebe, dem Singledasein und wie man Mr. Prinz Charming für sich gewinnt. Doch was ist danach? Irgendwann hat sich der Schmetterlingsschwarm beruhigt und die rosarote Brille ist Schnee von gestern. Der Alltag grüßt und die Zeit des frischen Verliebtseins ist vorüber.

Aus Schwärmerei wird Liebe. Im Laufe der Jahre festigt sich die Bindung. Zumindest dann, wenn man genügend gemeinsame Erinnerungen geschaffen hat. Doch nicht nur Aktivitäten, Intimitäten stärken eine Beziehung, sondern auch Kommunikation. Letzteres ist Beziehungskiller Nummer Eins.

In bestimmten Situationen sollte also das Sprichwort “Reden ist Silber und schweigen Gold” lieber in die letzte

Schubalde verfrachtet werden. Damit meine ich nicht,dass man die verbale Sprache meiden sollte. Im Gegenteil, eine Beziehung lebt von einer guten Kommunikation.

Komm, wir kochen gemeinsam! #Liebe geht durch den Magen

Und wo lässt es sich am besten unterhalten? Genau, bei einem guten Essen in gemütlicher Atmosphäre. Man verabrede sich also mit seinem Herzallerliebsten zu einem Date. An dem Wahltag steht alles unter dem Stern “Liebe geht durch den Magen”.

Gemeinsames Kochen und sich durch die kulinarischen Genüsse schlemmen. Der Auftakt des Abends wird die Vorspeise – eine frische Gemüsesuppe mit regionalen Produkten. Der Hauptgang wird französisch – eine Zucchini Quiche. Die französische Spezialität stammte ursprünglich aus Lothringen.

Quiche meint nichts anderes als Speckkuchen. Doch ich bevorzuge die vegetarische Variante. Das Dessert wird eine beliebte süße Sünde. Schoko Brownies mit fruchtigen Beeren. Man sagt ja rote Beeren entfachen das Feuer. Der krönende Abschluß bietet ein klarer guter Tropfen.

Die Vorspeise #Die regionale Gemüsesuppe

Geschenkideen der Wochenwelt bei Tchibo

  • Retro Design Radio
  • Holzständer mit Schiefertafel
  • Katzen Intelligenzspielzeug
  • Kochlöffel mit Thermometer
  • Whisky Glas-Set mit Karaffe
  • Dekokissen-Bezug

Wenn alle Künste untergeh'n, die edle Kochkunst bleibt besteh'n.

Daniel Spoerri

Zutaten

 

  • 1 Zucchini
  • 4 Karotten
  • 5 Kartoffeln
  • 1/2 Zwiebel
  • etwas Milch oder Sahne
  • eine Prise Salz & Pfeffer
  • Muskat
  • Rosmarin
  • 1 EL Kräuter
  • Olivenöl
  • Wasser

Das Hauptgericht #Zucchini Quiche

Zutaten

Für den Teig

  • 130g Mehl
  • 20g geriebener Parmesan
  • 1/2 TL Salz
  • 65g Butter
  • 1 Ei
  • Kräuter

Für den Belag

  • 1 Zucchini
  • 2 Eier
  • 150g Schafskäse
  • 30g Sonnenblumenkerne
  • 15g geriebener Parmesan
  • 75g saure Sahne
  • etwas Öl

Das Dessert #Schoko Brownie

Zutaten

  • 4 EL Chiasamen
  • 12 EL Wasser
  • 340g gekochte Süßkartoffeln
  • 8 Datteln
  • 1 Banane
  • 40g Kokosöl
  • 2 TL Nussmus
  • 2 eL Honig
  • 80g gemahlene Mandeln
  • 20g Kokosmehl
  • 1 TL Zimtpulver
  • etwas Vanille
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 30g Kakao

Komm, wir kochen gemeinsam! Zeige mir deine wahre Identität

Die meisten Menschen lassen sich immer noch von der Vorstellung leiten den passenden Partner für ein ganzes Leben zu finden. Der Gedanke den einen Menschen zu finden, der bis zum Ende des Ablebens bei einem bleibt scheint romantisch.

Die Realität zeigt jedoch, dass ein Großteil der Menschen nicht fähig ist eine Bindung ewig einzugehen. Es mag sein, dass wir genetisch bedingt nicht dazu in der Lage sind. Vielleicht ist es aber auch unsere Vorstellung, die uns daran hindert die Höhen und Tiefen dauerhaft mit einer Person zu teilen.

In unseren Gedanken haben wir eine bestimmte Vorstellung davon, wie für uns eine perfekte Beziehung zu sein hat. Realität und Wunschdenken stimmen aber

meist nicht überein. Oftmals sind wir nicht so reflektiert das zu erkennen. Es fällt schwer seine eigene Wahrnehmung neu zu ordnen und die Sicht des anderen zu verstehen. Unsere Persönlichkeit wird geformt durch unser Umfeld. Als soziale Lebewesen entfalten wir erst unsere Identität in der Beziehung zu anderen Menschen, beruflicher-, freundschaftlicher-, familiärer- sowie intimer Natur. Der Gedanke an eine beständige Liebe für die Ewigkeit schien märchenhaft. Nicht weil man mich so erzogen hatte, sondern weil Geschichten, Erlebnisse und Erfahrungen meinen Wunsch dazu bestärkten.

Mir gefiel der Gedanke an “das Bäumchen wechsel dich” nicht. Ich sah keinen Sinn darin ständig den Partner auszutauschen, wenn es unbequem wurde. Damit meine ich nicht, dass man sich an einen Menschen dauerhaft binden sollte, wenn er einem nicht gut tut. Ich rede davon, dass man eine Beziehung nicht wegwerfen sollte, nur weil man kein Bedürfnis hat sich mit Konflikten auseinanderzusetzen.

Eine Beziehung ist wie ein zartes Pflänzchen, das täglich gehegt und gepflegt werden will. Eine Partnerschaft lebt von einer guten Kommunikation, die auf Respekt und Verständnis für einander basiert. Bevor wir uns für eine Beziehung entscheiden, lernen wir zuvor die Person näher kennen. Die Chemie, oder sollte ich sagen, die chemische Reaktion sorgt für ein näheres Kennenlernen. Die Begegnung mit einem Menschen den wir anziehend finden löst in unserem Körper eine Art Drogenrausch aus.

Der Körper produziert viel Dopamin und wir befinden uns in einem Glückszustand. Jedoch sinkt gleichzeitig der Serotoninspiegel im Körper und es befindet sich dadurch weniger Glückshormone im Blut. Verliebte sind regelrecht aufeinander fixiert. Der Körper schüttet Stresshormone aus. Das Herz klopft schneller, wenn man den Liebsten ansieht und der Körper stößt mehr Adrenalin und Cortisol aus, dass macht uns impulsiver aber auch

aktiver. Damit aus der Verliebtheit später Liebe wird, produziert der Körper Oxytocin. Das sogenannte Kuschelhormon. Das Hormon wird in der Hirnanhangsdrüse gebildet und bei der Geburt vermehrt ausgestoßen. Man kann es als “chemischen Bestandteil der Mutterliebe” bezeichnen.

Bei der Liebe wird der Hypothalamus aktiviert, da sitzen das Verlangen und die Sehnsüchte.Die gleichen Rezeptoren werden angeregt wie bei Süchtigen. Liebeskummer hingegen kommt einem Drogenentzug gleich.

Unklar ist jedoch, ob zuerst die Verliebtheit da war und der Hormonspiegel deshalb verrückt spielt oder ob die Botenstoffe der Auslöser für die Verliebtheit sind. Ganz egal was zuerst da war, es liegt in unserer

Hand aus einer Verliebtheit tiefe Liebe im gesunden Maß füreinander wachsen zu lassen. In schwierigen Zeiten der Partnerschaft ist teurer Rat wichtig. Wir Frauen teilen uns in der Regel mit unseren Geschlechtsgenossinnen aus. Da fühlen wir uns verstanden. Das XY-Geschlecht hingegen macht vieles eher mit sich aus. Natürlich kommt es auch vor, dass die sich mit ihres Gleichen austauschen.

In der Tat ist es oftmals so, dass zwar andere einen wieder auf den Pfad der Objektivität zurückbringen, aber um eine effektive Lösung füreinander zu finden, ist die direkte Aussprache am sinnvollsten. Man sagt ja, Liebe geht durch den Magen.

Daher sollte man seine Aussprachen in einer angenehmen Atmosphäre halten. Denn wenn man sich behaglich fühlt, lässt es sich leichter kommunizieren. Ebenso wichtig ist es aber immer wieder schöne Momente für Erinnerungen zu schaffen, um die Bindung zu stärken. Neben mangelnder Kommunikation fehlt es vielen langjährigen Partnerschaften an neuen Aktivitäten.

Nichts ist tödlicher als gemeinsam in einer anödenden Routine zu versauern. Damit meine ich, dass Paare Abwechslung in ihre Freizeit bringen sollten. Gemeinsame Pläne schmieden oder auch gern den anderen mit einer Idee überraschen. Getrennte Wege in der Freizeit zu gehen ist aber ebenso wichtig, so hat man neben dem Thema Arbeit noch weitere neue Gesprächsstoffe. Eine Beziehung lebt von der freien Entfaltung beider Persönlichkeiten.

Übrigens können Tiere die Zweisamkeit positiv beeinflussen. Natürlich nur dann, wenn beide eine Sympathie dafür hegen. Für mich käme es nie in Frage einen Partner an der Seite zu haben, der meine Katzen, oder generell Tiere nicht mögen würde. Das wäre für mich ein K.O. Kriterium. Ja, solche Männer können mir gut und gern dann gestohlen bleiben. So ist es natürlich schön, wenn man daheim ein zauberhaftes Menü kredenzen kann, danach einen guten Tropfen geniessen kann und dabei den Samtpfötchen beim Spielen beobachten kann.

PS: Für lange gemütliche Abende zu zweit oder mit Freunden findet ihr auch hier bei Tchibo super Rezeptideen zur Weihnachtszeit.

Weitere Themen:

Written By
More from strasskind

BED TALKS IN FLORENZ & TOP 10 ATTRAKTIONEN

Pressereise Bed Talks in Florenz & Top 10 Attraktionen Wenn Flugzeuge nach...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung