GESUNDER SNACK: WARUM DU UNBEDINGT ERDNÜSSE ESSEN SOLLTEST!

Anzeige

Willensstärke heißt, nur eine Erdnuss zu nehmen.

Lebensweisheit

Früher aß ich relativ wenig Nüsse oder Hülsenfrüchte, weil ich nicht wusste was in ihnen steckte. Als ich mich dann vor einem Jahr immer intensiver mit dem Thema Sport und Ernährung auseinandersetzte, begann ich, meine Essgewohnheiten neu zu überdenken. Dank meiner Familie aß ich zwar schon relativ ausgewogen und gesund, aber da war noch Luft nach oben. Gleichgesinnte im Sportbereich, und da besonders die Yoga-Community, inspirierten mich, meinen veganen Weg weiter zu gehen. Die Yogis haben mich dann auch auf die Nuss gebracht. Ich lernte viele vegane Gerichte mit Nüssen kennen, die unglaublich vielfältig und lecker im Geschmack waren!
Ein Tipp für alle, die auch mal mit Nüssen kochen wollen: Auf der Webseite von Ültje gibt es ganz viele Rezeptideen. Da kann man z.B. danach filtern, ob das Gericht vegetarisch sein soll oder nicht und wie lange die Zubereitungszeit sein soll. Zurück zu meinen neuen sportlichen Vorbildern: Als Sack zwischendurch schätzten sie besonders die Erdnuss, und zwar am liebsten in Form von Erdnussmus. Das hab ich dann auch ausprobiert und was soll ich sagen: Das Zeug macht echt süchtig! Schmeckter super auf dem Brot! Das passende Rezept dazu gibt’s übrigens auch von Ültje 😉

Superpower-Fakten zur Erdnuss

Jetzt aber endlich zu den gesunden Inhaltsstoffen von Erdnüssen:

Magnesium

Wer 100g Erdnüsse pro Tag vertilgt, hat schon über die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis an Magnesium zu sich genommen. Das Elektrolyt trägt dazu bei, die Leistungsfähigkeit von Nerven und Gehirn aufrechtzuerhalten.

Zink

Zink ist einer der wichtigsten Mikronährstoffe im Körper, denn es ist für die Herstellung des Nervenbotenstoffes Serotonin verantwortlich. Serotonin sorgt dafür, dass wir uns gelassen und zufrieden fühlen. 100g Erdnüsse decken zu einem Drittel den Tagesbedarf an Zink. Vitamin B3 (Niacin) In Erdnüssen ist Niacin enthalten, welches für die Elastizität der Haut sorgt. 100g der Kerne decken bereits 109% des täglichen Bedarfs.

Eiweiß

Unsere Muskelzellen bestehen aus Eiweiß. Damit unser Körper optimal mit Proteinen versorgt wird, ist es wichtig diese über die Nahrung aufzunehmen. 100g Erdnüsse liefern 25g davon.

Geröstete Erdnüsse enthalten Antioxidantien

Geröstete Erdnüsse schmecken nicht nur besonders gut, sondern sind zudem auch noch antioxidativ. Denn durch das Rösten reagieren Eiweiß- und Zuckerbestandteile miteinander. Dabei entstehen braune Pigmente – die Melanoidine. Sie sind es, die die Nuss länger haltbar machen und auch antioxidativ wirken.

Was sonst noch in der Erdnuss steckt

Die Erdnuss enthält viele Ballaststoffe und ist damit verdauungsfördernd. Zudem ist sie der ideale Snack für Sportler, da sie eine Menge an Proteinen beinhaltet. Zusätzlich verbessert sie die Blutfettwerte (z.B. Triglyceridwerte), auch die Blutgefäße bleiben durch sie schön geschmeidig. Laut einer Studie der amerikanischen Purdue University sollen Erdnüsse sich außerdem positiv auf erhöhtem Cholesterinspiegel auswirken. Und viel Tryptophan, welches eine beruhigende Wirkung hat und uns beispielsweise gut schlafen lässt.

Fettgehalt

Eine Sache darf man nicht verschweigen: Erdnüsse sind, wie alle Nüsse, kleine Kalorienbomben! 100g ungesalzene Erdnüsse enthalten 567 Kalorien! Die enthaltenen Fette sind zwar zum größten Teil einfach und mehrfach ungesättigte Fette – also „nettes Fett“ – aber trotzdem ist es ratsam, nicht eine ganze Packung auf einmal wegzuknabbern! Genuss in Maßen also 😉

Die Erdnuss hat es ganz schön in sich

Die Erdnuss stammt ursprünglich und hauptsächlich aus dem östlichen bis zentralen Südamerika, es gibt etwa 80 Arten. Eine nicht gesalzene Erdnuss ( 100 g) enthält:

• 567 Kalorien
• 26 g Proteine
• Vitamine B, E
• 49 g Fett: 24 g einfach gesättigte, davon 7 g gesättigte & 16 g mehrfach ungesättigte Fettsäuren
• 16 g Kohlenhydrate
• 9 g Ballaststoffe
• 4 g Zucker
• 186 mg Magnesium

Wusstet ihr schon? Die Erdnuss ist gar keine Nuss!

Ich hatte immer angenommen, dass Erdnüsse zur Gattung Nuss gehören. Irren ist ja menschlich. Die Erdnuss zählt aber zu den Hülsenfrüchten! Ihre nahen Verwandten sind, botanisch gesehen, Erbsen und Bohnen. Zudem wächst sie,

wie ihr Name schon verrät, unter der Erde. Es sind übrigens die Samenkerne des Erdnussstrauchs, die wir vertilgen.

Also Leute: Wenn ihr das nächste Mal am Snackregal im Supermarkt vorbeigeht, probiert’s doch mal mit einer Dose Erdnüsse! Am gesündesten sind übrigens die ungesalzenen. Dann zu Hause vor dem Fernseher ein paar knabbern, und wer weiß – vielleicht wacht ihr ja am nächsten Morgen gut ausgeschlafen, mit wunderbarer Haut und neuen Muskeln auf! Das wär doch mal was 😉

Written By
More from strasskind

Die 10 häufigsten Fragen der Tierbesitzer zur Mischfütterung

Vielen lieben Dank für die Einsendung eurer zahlreichen Leserfragen zum Thema „Mischfütterung“....
Read More

2 Comments

  • Ich persönlich bin nicht so der Erdnuss-Fan – dafür mein Freund umso mehr ;)). Ich finde deinen Beitrag aber total interessant. Schön, dass du so detailliert darüber schreibst. Da waren echt viele Infos dabei, die mir bisher nicht so bewusst waren.
    Lieben Gruß,
    Jenny

  • Danke das ist ja lieb von dir 🙂 Ich glaube, dass vermerht Männer Nüsse mögen als Frauen. Zumindest ist mir das im Freundeskreis aufgefallen. In Salate finde ich Nüsse total lecker 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung