GESUNDER SNACK FÜR SPORTLER #ERDNÜSSE

Anzeige

Willensstärke heißt, nur eine Erdnuss zu nehmen.

Lebensweisheit

Gesunder Snack für Sportler #Erdnüsse

Früher aß ich relativ wenig Nüsse oder Hülsenfrüchte, weil ich nicht wusste was in ihnen steckte. Seitdem ich mich immer intensiver mit dem Thema Sport und Ernährung auseinandersetzte, begann ich meine Essgewohnheiten neu zu überdenken. Stück für Stück stellte ich meine Nahrungsquellen um. Dank meiner Familie aß ich schon relativ ausgewogen und gesund, aber da war noch Luft nach oben. Gerade im Sportbereich lernte ich durch meine Mitstreiter unglaublich viel dazu.
Besonders die Yoga Community inspirierte mich meinen veganen Weg verstärkt zu gehen. Es waren auch die Leute, die mich auf die Nuss brachten. Ich lernte zu der Zeit viele vegane Gerichte mit Nüssen kennen, die ich zuvor nie in Erwägung gezogen hätte. Unglaublich vielfältig im Geschmack waren diese. Der gesunde Snack für die Sportler zwischendurch waren Nüsse und Hülsenfrüchte. Besonders beliebt schienen Erdnüsse. Ganz weit oben war das Erdnussmus. Eine Zeitlang war ich völlig verrückt nach dem Zeug.

Die Superpower Erdnuss ist gar keine Nuss

Ich hatte immer angenommen, dass Erdnüsse zur Gattung Nuss gehören. Irren ist ja menschlich! Die Erdnuss zählt zu den Hülsenfrüchten. Ihre nahen Verwandten sind botanisch gesehen Erbsen und Bohnen. Zudem wächst sie wie ihr Name schon verrät unter der Erde. Es sind die Samenkerne des Erdnussstrauchs, die wir vertilgen übrigens.

4 Superpower Fakten zur Erdnuss

Magnesium

Wer 100 g Erdnüsse pro Tag vertilgt, hat schon über die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis an Magnesium zu sich genommen. Das Elektrolyt trägt dazu bei die Leistungsfähigkeit von Nerven und Gehirn aufrechtzuerhalten.

Zink

Zink ist einer der wichtigsten Mikronährstoffe im Körper, denn es ist für die Herstellung des Nervenbotenstoffes Serotonin verantwortlich. Es sorgt dafür, dass wir uns gelassen und zufrieden fühlen. 100 g Erdnüsse decken zu einem Drittel den Tagesbedarf an Zink.

Vitamin B3 (Niacin)

In Erdnüssen ist Niacin enthalten, welches für die Elastizität der Haut sorgt. 100 g der Kerne decken bereits 109% des täglichen Bedarfs.

Eiweiß

Unsere Muskelzellen bestehen aus Eiweiß. Damit unser Körper optimal mit Proteinen versorgt wird, ist es wichtig diese über die Nahrung aufzunehmen. 100 g Erdnüsse liefern 25 g davon.

Geröstete Erdnüsse sind antioxidativ

Geröstete Erdnüsse schmecken nicht nur besonders gut, sondern sind zudem auch noch antioxidativ. Denn durch das Rösten reagieren Eiweiß- und Zuckerbestandteile miteinander. Dabei entstehen braune Pigmente – die Melanoidine. Sie sind es, die die Nuss länger haltbar macht und auch antioxidativ wirken.

Darum sind Erdnüsse so gesund!

Die Erdnuss gilt als verdauungsfördernd aufgrund ihrer guten Ballaststoffe. Zudem ist sie der ideale Snack für Sportler, da sie eine Menge an Proteine beinhaltet. Zusätzlich verbessert sie die Blutfettwerte inklusive Tricglyceridwerte, auch die Blutgefäße bleiben durch sie schön geschmeidig. Laut einer amerikanischen Studie (Purdue University) sollen Erdnüsse sich positiv auf erhöhtem Cholesterinspiegel auswirken. In der roten Haut der ungerösteten Erdnuss stecken auch wertvolle Antioxidantien und viel Tryptophan, welches eine beruhigende Wirkung hat und uns beispielsweise gut schlafen lässt.

Die Erdnuss hat es ganz schön in sich

Die Erdnuss stammt ursprünglich und hauptsächlich aus dem östlichen bis zentralen Südamerika, es gibt etwa 80 Arten. Eine nicht gesalzene Erdnuss ( 100 g) enthält:

  • 567 Kalorien
  • 26 g Proteine
  • Vitamine B, E
  • 49 g Fett: 24 g einfach gesättigte, davon 7 g gesättigte & 16 g mehrfach ungesättigte Fettsäuren
  • 16 g Kohlenhydrate
  • 9 g Ballaststoffe
  • 4 g Zucker
  • 186 mg Magnesium

Erdnüsse helfen bei Gewichtsreduktion & Muskelaufbau

Nicht nur Sportler arbeiten an einer guten Figur, auch viele Otto Normalverbraucher streben ein optimales Wunschgewicht an. Viele meiner Freundinnen schwören auf die FDH (Friss die Hälfte) Diät. Eigentlich ist klar, dass diese Art von Diät nur temporär anhält und oft zu einem ungewünschten Jojo Effekt führt. Doch manch eine meiner Freundinnen ist dafür aufklärungsresistent. Also empfehle ich nur den Leuten eine

optimale Ernährung, die auch wirklich an sich arbeiten möchten. Wer sein Gewicht reduzieren möchte, sollte nicht nur seine Ernährung optimieren, auch seine “Snacks” bzw “Naschis” überdenken. Auf Zucker sollte man soweit es geht verzichten, denn er macht nicht nur dick, sondern körperlich abhängig. Statt einer Tafelschokolade am Abend, dann lieber einmal zu einer Handvoll Erdnüsse greifen. Neben essenziellen Fettsäuren enthalten Erdnüsse nämlich ein hohes Maß an Eiweiß, dass für den Muskelaufbau notwendig ist. Muskeln benötigen neben der Versorgung mit Sauerstoff auch Fette, die von ihnen aufgenommen werden können. Diese sollten nach Möglichkeit von
Pflanzen stammen. Es ist die Kombination aus Sport, die für den Muskelaufbau sorgt und die richtige Zusammensetzung der Nahrungsmittel, die eine Gewichtsreduktion begünstigen. Erdnüsse zählen zwar zu den sogenannten Kalorienbomben, allerdings sind sie auch maßgeblich am Fettstoffwechsel beteiligt. Somit trägt eine Handvoll Erdnüsse zum Muskelaufbau und Gewichtsabnahme bei. Ich hatte euch doch zu Beginn erzählt, dass ich durch meine Yoga Community tolle nussige Rezepte kennenlernte. Auf der ültje Seite sind solche Rezepte unter anderem auch aufgeführt.

Erdnussöl als Massageöl

Masseure und Physiotherapeuten nutzen vorzugsweise gern Öle auf pflanzlicher Basis. Denn diese dringen sehr langsam in die Haut ein und pflegen sie. Meistens kommt zum Einsatz Kokosöl, Weizenkeimöl, Hanföl, Traubenkernöl, Mandelöl, Jojobaöl oder Erdnussöl. Letzteres ist besonders beliebt, weil es kaum einen Eigenduft hat und sich sehr gut mit ätherischen Ölen oder Düften kombinieren lässt. Für die hawaiianische Lomi-Lomi Massage wird gern Erdnussöl verwendet, weil es eine sehr gute Gleiteigenschaft hat und langsam einzieht. Was für diese Art von Massage optimal ist. Ölmassagen haben zudem eine therapeutische Wirkung. Sie lockern nicht nur die Muskulatur, sondern entspannen auch den Geist. Hinweis: Erdnussöl sollte immer in Braunglas aufbewahrt werden, dies verhindert, dass das Erdnussöl aufgrund zu intensiver Lichteinstrahlung Schaden nimmt.

Weitere Themen:

Written By
More from strasskind

BED TALKS IN FLORENZ & TOP 10 ATTRAKTIONEN

Pressereise Bed Talks in Florenz & Top 10 Attraktionen Wenn Flugzeuge nach...
Read More

2 Comments

  • Ich persönlich bin nicht so der Erdnuss-Fan – dafür mein Freund umso mehr ;)). Ich finde deinen Beitrag aber total interessant. Schön, dass du so detailliert darüber schreibst. Da waren echt viele Infos dabei, die mir bisher nicht so bewusst waren.
    Lieben Gruß,
    Jenny

  • Danke das ist ja lieb von dir 🙂 Ich glaube, dass vermerht Männer Nüsse mögen als Frauen. Zumindest ist mir das im Freundeskreis aufgefallen. In Salate finde ich Nüsse total lecker 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung