Die 10 häufigsten Fragen der Tierbesitzer zur Mischfütterung

Mischfütterung mit PurinaONE

Vielen lieben Dank für die Einsendung eurer zahlreichen Leserfragen zum Thema „Mischfütterung“. Leider kann ich nicht auf jede Frage eingehen. Die 10 häufigsten Fragen eurerseits habe ich jedoch hier beantwortet.

Die 10 häufigsten Fragen zur Mischfütterung

Sind Katzen reine Fleischfresser?

„Fleischfresser“ im wörtlichen Sinn kann irreführend sein, denn als Karnivore frisst die Katze nicht Fleisch, sondern Beutetiere. Reine Fleischfütterung würde zu einem Calciummangel führen.

Beutetiere wie z.B. Mäuse enthalten neben Fleisch auch noch Knochen, Organe und Haut. Diese Gewebe liefern der Katze das lebenswichtige Taurin und weitere lebenswichtige Nährstoffe, die Pflanzen nicht enthalten. Aber auch der Mageninhalt mit Körnern, Samen und Pflanzenteilen ist Nahrungsbestandteil und liefert wertvolle Nährstoffe, z. B Aminosäuren, Fettsäuren, Mineralstoffe und Vitamine.

Benötigen Katzen dreimal so viel Protein (Eiweiß) wie ein ausgewachsener Hund?

Katzen gelten als reine Fleischfresser und sollten dementsprechend versorgt werden. Ihr Eiweiß-bedarf ist viel höher als bei einem ausgewachsenen Hund. Ein wichtiger Grund: Katzen verbrauchen einen Teil der verdauten Aminosäuren und bilden daraus Glukose für die Energiegewinnung. Erhalten Katzen jedoch eiweißarme Nahrung, werden körpereigene Reserven angezapft. Die Konsequenz daraus ist Gewichtsverlust sowie Muskelschwund. Es ist also wichtig, darauf zu achten, dass unseren Vierbeinern genügend eiweißhaltiges Futter zur Verfügung steht.

Sind Kohlenhydrate für Katzen kein lebenswichtiger Nahrungbestandteil aber ein guter Energielieferant?

Die Fähigkeit der Katze, in der Nahrung enthaltene Kohlenhydrate zu verdauen und zu verstoffwechseln, ist im Vergleich zu anderen Spezies begrenzt, aber ausreichend effektiv für die in gängiger Katzennahrung enthaltenen Mengen Trockennahrung liefert ca. 20% bis 35% Stärke oder verdauliche Kohlenhydrate, die Katzen gut verdauen und als Energiequelle nutzen können.

Die Ernährung gesunder Katzen mit kohlenhydratreichen Futtermitteln führt nicht zu einer Erhöhung des Diabetesrisikos. An Diabetes mellitus erkrankte Katzen sollten aber proteinreich und kohlenhydratarm ernährt werden.

 

Nehmen Katzen in der Natur bis zu 20 kleine Mahlzeiten ein?

In meinem letzten Beitrag „Mischfütterung, die ideale Ernährung für Katzen“ habe ich euch eine mögliche Variante vorgestellt für feste Fütterungszeiten. Trotz festgelegter Zeiten, kommt es vor, dass unsere Vierbeiner öfter den Futternapf aufsuchen.

Die Natur hat es so eingerichtet, dass die Katze über den Tag verteilt bis zu 20 kleine Mahlzeiten einnimmt. Sollte eure Katze nach vielen kleinen Mahlzeiten verlangen, wäre es optimal, immer eine Schale mit Trockenfutter bereitzuhalten.

Feuchtfutter sollte dann zwischendurch gegeben werden, wenn gewährleistet ist, dass es nicht so schnell verdirbt (an heißen Tagen nicht länger als eine Stunde stehen lassen).

Wieso frisst meine Katze nur Trocken- oder Nassfutter?

Das Phänomen kommt mir sehr bekannt vor. Bei meinen verstorbenen Katzen fraß die eine nur Trocken- und die andere nur Nassfutter. Seiner Zeit versuchte ich alles Erdenkliche, damit eine optimale Mischfütterung funktioniert.

Manchmal gibt es Ausnahmefälle und da darf man nichts erzwingen. Im besten Fall bietet man immer beides an. Letztendlich entscheidet jedoch der Katzengaumen. Nichtsdestotrotz ist es einen Versuch wert, eine langsame Umstellung zu versuchen. Näheres findet ihr hier.

Meine Katze frisst nur Trockenfutter. Wie stelle ich auf eine Mischfütterung um?

Katzen sind Gewohnheitstiere und bevorzugen meist das Gewohnte.  Geben daher deiner  Katze Zeit und habe  Geduld. Es dauert ca. 7-10 Tage, bis sich Katzen an ein neues Futter gewöhnen. Beginne mit der Mischfütterung deiner  Katze mit einer kleinen Portion Nassnahrung, Fleisch- oder Fischvarietät analog zum gefütterten Trockenfutter. Gebe  es deiner  Katze als Belohnung nach dem Spielen. Das sorgt dafür, dass sie positive Assoziation mit dem neuen Futter verbindet und führt gleichzeitig dazu, dass sie den neuen Geschmack, die Textur und den Geruch kennenlernt.

Gebe nicht auf, wenn deine  Katze den Geschmack der gewählten Futtersorte zunächst nicht mag. Katzen sind sehr eigenwillig, wenn es um ihr Futter geht und das Umgewöhnen kann dauern.

Wenn deine  Katze nach einigen Tagen die Nassnahrung kennen und schätzen gelernt hat, kannst du morgens und abends zusätzlich zur angebotenen Trockennahrung ein Schälchen Nassnahrung anbieten.

Rationsbeispiel Mischfütterung:

Folgende Mischfütterung würde eine ausgewachsene idealgewichtige Katze (z.B. Europäische Kurzhaarkatze, 4kg: benötigt ca. 220 kcal /Tag) mit den benötigten Kalorien und Nährstoffen versorgen und den Energie- und Nährstoffbedarf decken:

2 x 85 g Nassnahrung, z.B.PurinaONE Adult mit Huhn und grünen Bohnen und ca.  25g Trockenfutter, z.B. Purina ONE BIFENSIS Adult Reich an Huhn &Vollkorn-Getreide

Für Trockenfutter und Nassfutter gilt: Ist ein Futter als „Alleinfuttermittel“ gekennzeichnet, versorgt es die Katze mit allen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen und deckt sicher ihren Energie- und Nährstoffbedarf. Auch jede Mischung beider Futterformen bietet die Gewähr der kompletten und ausgewogenen Ernährung.

Verscharren Katzen gern ihre Beute?

Es ist häufig zu beobachten, dass nach der Fütterung Katzen gern um den Fressnapf herumscharren. Das Scharren meinen unsere Vierbeiner nicht böse. Sie wollen lediglich ihre Futterreste vergraben, um keine Feinde anzulocken. Ein ganz logischer Überlebensinstinkt.

Was sollte bei der Lagerung und Verfütterung von Nassfutter beachtet werden?

Auf der Dose von Tiernahrung befindet sich ein Etikett mit den Angaben zur richtigen Lagerung. Wenn man sich genau an die Vorgaben des Herstellers hält, kann also nichts schiefgehen. Sobald die Dose jedoch angebrochen ist, muss diese kühl gelagert werden. Am besten im Kühlschrank und sie sollte mit einem speziellen Plastikdosendeckel oder einer Folie luftdicht verschlossen werden.

Ich bevorzuge den Plastikdeckel, den es in jedem Tierbedarf zu erwerben gibt.So ist sichergestellt, dass das Futter frisch bleibt. Innerhalb von 3 Tagen sollte angebrochenes Dosenfutter aufgebraucht werden.

Warum Mäuse und Vögel nicht als Dosenfutter dienen?

Ich habe mich schon oft selbst gefragt, warum es nicht die kleinen Beutetiere, welche Katzen von Natur aus jagen, nicht in der Dose gibt.

Viele kleine Vogelarten und andere Beutetiere, die unsere Katze in der freien Natur jagen würde, sind geschützt, da sie vor dem Aussterben bedroht sind. Somit ist es nicht realisierbar.

Fertignahrungen für Katzen enthalten überwiegend tierische und pflanzliche Zutaten. Bei der Herstellung von Heimtiernahrungen verwenden Tiernahrungshersteller üblicherweise ausschließlich tierische Produkte, die überprüft und für den menschlichen Verzehr freigegeben wurden. Dabei handelt es sich um Nebenprodukte oder überzählige Produkte der Ernährungsindustrie für den Menschen.

Worauf gilt es beim Kauf von Nassfutter zu achten?

Vollnahrungen für Katzen, futtermittelrechtlich auch Alleinfutter für Katzen genannt, bieten die Gewähr, dass sie alle lebenswichtigen Nährstoffe und ausreichend Energie liefern und Katzen gut schmecken.

Katzen benötigen besonders viele lebenswichtige Aminosäuren. Daher sind Proteinmenge und -zusammensetzung sowie Proteinverdaulichkeit der Nahrung für ihre Qualität ganz wichtig. Vor allem tierische Proteine enthalten alle lebenswichtigen Aminosäuren und sind leicht verdaulich.

Daher sollte ein qualitativ hochwertiges Katzenfutter als Hauptbestandteil Zutaten tierischen Ursprungs, z.B. Huhn, Rind, Truthahn oder Fisch enthalten.  Wenn diese an erster Stelle in der Zutatenliste genannt werden, haben sie einen hohen Anteil an der Gesamtrezeptur und liefern kombiniert mit pflanzlichen Proteinen ein hochwertiges Nahrungsprotein.

Nassvollnahrungen mit ca. 80 % Feuchtegehalt sollten mindestens 5 % Protein enthalten. Hochwertige Katzennahrungen übertreffen diese Mindestgehalte deutlich, z. B. PURINA ONE Adult 12 % Protein.

Was muss bei der Fütterung von kastrierten Katzen beachtet werden?

Wegen der verringerten körperlichen Aktivität und als Folge der Umstellung des Hormonhaushalts verringert sich ihr Kaloriensbedarfum bis zu 30%. Häufig bleibt aber der Appetit der Katze unverändert, so dass diese dann unbeabsichtigt und zunächst unbemerkt zunimmt. Beim Gewichtsmanagement kann eine kalorienreduzierte Vollnahrung entscheidend helfen, damit die Katze ihr Idealgewicht behält.

Ich hoffe, ich konnte ein paar eurer Fragen zur Zufriedenheit beantworten. Solltet ihr weitere Fragen haben, versuche ich gern Auskünfte zu geben oder leite diese auch gern an PurinaONE weiter.

Weitere Themen:

Written By
More from strasskind

Die 10 häufigsten Fragen der Tierbesitzer zur Mischfütterung

Vielen lieben Dank für die Einsendung eurer zahlreichen Leserfragen zum Thema „Mischfütterung“....
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung