DAS KOPPS BERLIN – VEGAN & HEALTHY

Während Modebegeisterte von einem Termin zum anderen hetzten im Rahmen der Fashion Week, nahmen Julia und ich eine kleine Auszeit im Kopps Berlin. Das Restaurant liegt in Mitte, im Herzen Berlins. Abseits vom ganzen Trubel. In der Linienstrasse betraten wir leicht außer Atem das Kopps. Stufen führten hinauf in das stilvoll eingerichtete Ambiente. Die Räumlichkeiten versprachen nicht nur ein harmonisches Zusammenspiel des Interiors, sondern versprühte den Wohlfühlfaktor. Für mich persönlich ist der erste Eindruck einer Gastronomie unglaublich wichtig. Ich möchte ein Restaurant betreten, den Wow Faktor erleben, mich wohlfühlen und jegliche Anspannung muss von mir fallen. Ein Besuch in einem Restaurant sollte wie ein Wellnesserlebnis sein. Der erste Grundstein war bereits gelegt. Ich fühlte mich unglaublich wohl und hatte meinen Wow Effekt! Kaum warteten wir an der Bar, wurden wir auch umgehend vom freundlichen Service in Empfang genommen. Wir waren heute nicht nur im Kopps, um den Gaumenfreuden zu erliegen. Viel mehr ging es darum etwas mehr über die vegane Küche zu erfahren. Die meisten von euch wissen bereits, dass ich Unverträglichkeiten entwickelt habe und darunter sehr leide. Zumindest habe ich herausgefunden, sobald ich frische Kost ohne irgendwelcher Zusatzstoffe konsumiere, geht es mir gut. Soweit es mein innerer Schweinehund zulässt, ernähre ich mich größtenteils vegan.

Kopps Berlin

Mittlerweile gibt es eine große Vielzahl an veganen Restaurants in Berlin im Gegensatz zu Hamburg. Doch vegan ist nicht immer vegan. Als Fleischesser könnte man annehmen, dass das vegane Zeug nichts als Grünfutter mit Tofu wäre. Doch da irrt man sich gewaltig. Die Kunst in der veganen Küche liegt darin etwas zu kreieren, das nicht nur das Auge verführt, sondern auch den Gaumen in Verzückung bringt. Im Grunde ist es völlig unerheblich, ob ein Gericht vegan, vegetarisch, fleischig oder fischig ist. Das Geheimnis liegt an dem Zusammenspiel der Komposition. Es schaffen nicht viele Köche ein veganes Menü so gut zu zubereiten, dass selbst Nichtveganer davon überzeugt sind. Ich habe schon viele verschiedene vegane Restaurants ausprobiert, aber keines hat mich so umgehauen wie das Kopps. Das Arrangement auf den Tellern ist Sterneküche pur. Jeder Bissen ist ein Genuss. Das Kopps hat mich in allen Punkten überzeugt. Für mich steht fest, wenn ich wieder in Berlin bin, muss ich dort erneut essen! Um ehrlich zu sein, bin ich schon etwas traurig das Hamburg kein Kopps hat.

Kopps

Doch nicht nur das Essen hat mich im Kopps Berlin überzeugt, sondern auch die Philosophie der nachhaltigen Ernährung. Das Restaurant verwendet hochwertige und frische Zutaten aus überwiegend regionalem und saisonalem Anbau in Bioqualität. Ein weiterer Pluspunkt des Restaurants, neben der Abendauswahl, ist der Brunch. Ein gutes Frühstück ist für mich das A & O. Auf meiner To Do Liste steht also auch schon der vegane Brunch! Aber das Kopps bietet natürlich weitere Highlights wie beispielsweise Catering, Veranstaltungen und sogar eine Kochschule. Ich bin schon sehr gespannt auf die Workshops für die Kochschule. Ich werde zwar nie eine Sterneköchin und liebe es essen zu gehen, aber ein paar Tipps und Tricks könnte ich gut und gern gebrauchen.

Neben der großartigen Küche, ein großes Lob an die Küche an dieser Stelle, möchte ich euch das Interview mit dem Inhaber vom Kopps Berlin Ilhami Terzi nicht vorenthalten, welches wir an diesem Tag führten. Auch hier möchten wir uns ganz herzlich für die offenen Worte bedanken. Wir freuen uns bei euch wieder einmal Gast sein zu dürfen!

Kopps Restaurant

Das große Interview mit Ilhami Terzi Inhaber des Kopps Berlin

Bei entspannter Atmosphäre, gesellte der Inhaber Ilhami Terzi sich zu uns und beantwortete all unsere Fragen, aber lest selbst.

Wie lange gibt es das Kopps Berlin?

Das Kopps gibt es mittlerweile seit fünf Jahren.

Wann enstand die Idee zu einem Restaurant auf vegane Basis?

Vor sieben Jahren entstand gemeinsam mit einem veganen Koch die Idee ein Restaurant zu eröffnen, welches sich speziell auf die Küche ohne Tierprodukte konzentriert. Damals noch weit entfernt vom heutigen Food-Trend, wurde das Projekt gewagt und hat sich über die Jahre etabliert.

Wie kam der Name des Restaurants zustande?

Der Name entstand aufgrund der Nähe zum Koppenplatz, welcher den Namen von Christian Koppe erhielt, der diesen Bereich 1696 gekauft hatte und ihn 1704 der Städtischen Armenverwaltung Berlins zur Errichtung eines Armenfriedhofs für die damals bekannte Spandauer Vorstadt schenkte.

Während unserem Gespräch, erhielten wir einen Gruß aus der Küche – Vanille-Kohlrabi-Creme mit Kräuterseitlingen und konfierter Karotte … ein wahres Gedicht!

Mit der Eröffnung 2011, war das Kopps mit seiner veganen Küche noch ein Pionier, der nachhaltigen und gesunden Ernährung von heute. Durch die Aufmerksamkeit der Presse unterstützen sie mit ihrem Lokal, die jetzige Entwicklung zur neuen Lebensweise. Angefangen mit einer einfachen deutschen Hausmannsküche mit Fleischersatz, hat sich das Kopps über die Jahre zu einer regionalen-saisonalen kreativen Gemüseküche verändert. Heute steht das Kopps für neue innovative Rezepte, eine raffinierte vegane Gourmet-Küche aus regionalen Bioprodukten sowie Cocktails und Fingerfood, bei dem das Gemüse im Fokus ist. Vom Veganer bis hin zum Fleischverzehrer ist das Lokal gern und immer gut besucht und eine zeitige Reservierung wird empfohlen. Das Kopps erfreut sich großer Beliebtheit und positiven Kritiken und verwöhnt seine Gäste – national und international, mit modernen Gemüsekreationen aus regionalem & saisonalem Anbau überwiegend in Bioqualität.

Das Kopps ist in der Woche von Montag bis Freitag ab 18.00 – 0.00 Uhr geöffnet und lädt am Wochenende ab 9.30 Uhr zum Brunch ein und lässt seine Türen für Nachtschwärmer bis 1.00 Uhr geöffnet.

Weitere Themen:

Merken

Tags from the story
, , , , ,
Written By
More from strasskind

HINTER DEN KULISSEN VON NESTLÉ PURINA #WEAREBETTERWITHPETS

Wusstet ihr eigentlich, dass Nestlé PURINA sich für Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Belange...
Read More

10 Comments

  • Hi Svenja,
    OMG wie toll ist dieses Restaurant bitte? :O Ich bin hin und weg, das sieht ja alles fantastisch aus und dann ist das auch noch vegan, mega klasse. Schade, dass ich am anderen Ende Deutschlands wohne, sonst würde ich morgen gleich hingehen. Vielleicht komme ich ja mal wieder nach Berlin und wenn ja, schaue ich da unbedingt vorbei, danke für den Tipp! 🙂
    Liebe Grüße
    Andrea

  • Wow, also das klingt auf jeden Fall richtig, richtig lecker und ist ganz bestimmt mal einen Besuh wert, obwohl vegane Küche für mich asolut irrelevant insofern ist, dass ich auch Tierprodukte esse. Was ich aber an vegetarischer und veganer Ernährung unglaublich schätze, ist eben jede Kreativität, die das Kopps wohl hat. Einfach nicht nur einen Salat zu sehen, sondern so viel mehr tolle Möglichkeiten ausschließlich mit Obst, Gemüse und Getreiden zu arbeiten. Wirklich toll und inspirierend, vor allem auch, weil man immer wieder neue Lebensmittel kennen lernt =)

    Liebe Grüße
    Julia

  • Ich habe vor kurzem beschlossen, in Zukunft vegan zu leben. Für mich als exzessiven Fleischesser ist das ein sehr großer Schritt und ich hoffe, dass ich es auch wirklich schaffe. Doch in Restaurants hier in der Gegend brauche ich mir da keine großen Hoffnungen zu machen. In ländlichen Gebieten wird der Veganismus nicht gerade mit offenen Armen empfangen. Zumal hier bei uns auch bestimmt 70% der Bevölkerung aus Fleisch- und Milchbauern besteht 😀

    Ich muss mich noch ein wenig mit veganen Rezepten beschäftigen. Aber deine Bilder machen mich auf jeden Fall neugierig auf die vegane Küche. Wenn ich das nächste mal wieder meine Heimat besuche, steht das Kopps auf jeden Fall auf meiner Liste!

    Liebe Grüße,
    Filiz

  • Auf dem Lande ist das wirklich viel schwieriger als in der Stadt. Besonders in Berlin ist mir aufgefallen, wie fortgeschritten die mit dem Thema umgehen. Ich habe dort schon viele tolle vegane Restaurants ausprobiert, aber keines war sooo großartig wie das Kopps. Dem Restaurant habe ich schon gesagt, wenn ich wieder da bin, komme ich wieder dahin. Da es die leider nicht woanders als dort gibt. Ich bin gespannt wie du dich machst mit dem veganen Essen. Ich warte also auf deinen Post dazu 🙂 PS: Ich weiss, wie schwer es ist, aber meine Unverträglichkeiten sind dadurch viel besser geworden und diesen Schritt ist es wert.

  • Das schätze ich auch besonders an der veganen und vegetarischen Küche. Diese Vielfalt, die man gern im “normalen Essen” außer Acht lässt. Ich habe mich bewusst entschieden verstärkt vegan zu leben, einfach weil ich diese Unverträglichkeiten bekommen habe und ich merke, dass es mir einfach besser geht.

  • Ja, ich wohne nicht mal weit weg von Berlin, also von Hamburg ausgesehen, aber trotzdem finde ich es auch schade, dass es das nicht in Hamburg gibt. Das ist so lecker da. Wenn ich wieder in Berlin bin, gehe ich da in jedem Fall hin. Wenn du da bist, möchte ich auf jeden fall deine Meinung dazu hören 🙂

  • Ich bin keine Veganerin oder Vegetarierin aber ich bin eine Verfechterin des gesunden Essens und mir ist auch immer sehr
    wichtig, woher mein Essen kommt und wie es produziert wird. Das Koops hört sich super an und wenn Essen gut schmeckt, gesund ist und dann
    auch noch toll hergerichtet wird, dann hat man mich eh schon in seinen Bann gezogen!

    Liebe Grüße

    Lucia

  • Da gebe ich dir vollkommen recht. Essen soltle gesund sein und man sollte wissen woher es kommt. Und wenn es dann noch toll aussieht, das Auge isst mir :), dann um so schöner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung