VEGANE SCHORLEN

Wusstet ihr, dass es vegane Schorlen gibt? Ich hatte immer angenommen, dass alle Fruchtgetränke vegan seien. Nachdem ich mich ausgiebig erkundigt hatte, wurde ich eines besseren belehrt. Irgendwie war das schon ein wenig schockierend. Gerade ich, die versucht so gut es geht darauf zu achten nur noch bestimmte Produkte zu kaufen. Größtenteils stelle ich meine eigenen Säfte her, aber es kommt schon einmal vor, dass ich mir im Restaurant eine Schorle gönne. Somit ist der Aspekt nicht uninteressant zu wissen speziell für Veganer, wie “normale Fruchsäfte” hergestellt werden. In der Regel sind Säfte natürlich von Natur aus rein pflanzlich. Bei der Herstellung kommen die Früchte aber mit tierischen Produkten in Kontakt wie zum Beispiel Fisch oder Gelatine, die sollen naturtrübe Säfte klären. Rein lebensmittelrechtlich sind Hersteller nicht verpflichtig dies auf ihren Produkten zu kennzeichnen. Mittlerweile gibt es aber ein Klärverfahren durch die Nutzung von pflanzlichen Proteinen, so dass man ohne tierischen Ursprungs auskommt. Besonders die Erbse bietet sich dafür an, denn sie ist so gut wie ständig verfügbar und stellt nur einen geringen Kostenfaktor dar. Statistisch gesehen ernähren sich immer mehr Menschen vegan. Damit dieser Personenkreis nach wie vor ohne Bedenken einkaufen gehen kann, gibt es ein Siegel am Produkt. So kann man beim Einkauf zumindest einen kleinen Hinweis erhalten, welches Verfahren zur Herstellung herangezogen wurde.

hassia Pink Grapefruit-Schorle

hassia die vegane Fruchtschorle

Früher als ich es nicht besser wusste, kaufte ich im Geschäft meine üblichen Säfte und Schorlen. Damals gab es auch kein Siegel, welches Aufschluß über das Herstellungsverfahren gab. Für mich haben die Säfte “normal” geschmeckt. Ich bin aber schon wenig erstaunt, dass man so einen Aufwand betreibt um einen Saft eine klarere Substanz zu verleihen. Mir persönlich ist es nämlich egal, ob ein Saft naturtrüb oder klar ist. Hauptsache es schmeckt. Nun kann ich mir jedoch logisch erklären warum es einige Leute in meinem Bekanntenkreis gab, die nur naturtrübe Säfte tranken. Hätte ich man gefragt…Ich hatte aber nun die wunderbare Chance meine persönliche Kiste mit veganen Schorlen zu testen. hassia schickte mir dafür insgesamt 12 Flaschen zu. Zur Hälfte bestand die Kiste aus Apfel- sowie Pink Grapefruit-Schorlen. Beide Sorten enthalten keine Süßungsmittel und keinen Zuckerzusatz. Ein Pluspunkt wie ich finde.

In den letzten Tagen gab es also reichlich Schorle daheim. Was soll ich sagen? Die Sprudel-Säfte schmecken genauso wie ich es von einer Fruchtsaft-Schorle erwarte. Mein Favorit unter den beiden Sorten ist jedoch die Apfelvariante. Das liegt aber einfach daran, dass ich Äpfel lieber mag als Grapefruits. Die liebe Julia hingegen ist mehr der bittere Typ und steht mehr auf Pink Grapefruit-Schorlen. Wenn ich sie nämlich besuchen gehe, hat sie immer mindestens eine Flasche mit Pink Grapefruit da. Selbstverständlich habe ich nicht nur das ein oder andere Gläschen mit Julia geleert, sondern auch mit der Familie. Ich würde die Schorle auch so kaufen, aber die hassia Produkte sind leider nur in Hessen und dem angrenzenden Landeskreis erhältlich.

Apfelschorle hassia

Weitere Themen:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Written By
More from strasskind

CRUELTY FREE & GREEN – DER UMWELT ZU LIEBE #SCHESIR

Anzeige “Nur dann, wenn jeder einzelne seine Einstellung zum Mitgeschöpf überprüft, die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung