HAARKUNST IN HAMBURG

Die Geschichte der Behaarung ist die Geschichte unseres Geschlechts.

Elmar Schenkel

Anzeige

Haarkunst in Hamburg bei Madeline Salchow

Haarkunst in Hamburg

Einen guten Friseur zu finden, ist genauso schwierig, wie einen Prinzen zu finden. Glaubt mir, ich war lange auf der Suche nach beidem und bin etliche Male ganz böse auf die Nase gefallen. Ich erinnere mich noch sehr genau daran als ich das erste Mal zum Friseur ging. Zu jener Zeit waren rote Haare furchtbar “in”. Also wollte ich unbedingt meine lange Mähne in Granatapfel colorieren lassen. Letztendlich verließ ich den Friseur mit einer “Karottenmähne” und erntete im Umfeld böse Sprüche. Wochenlang musste ich mir aufgrund der vermasselten Haarfarbe unnötige Sprüche anhören.

Frohen Mutes suchte ich einen anderen Haarkünstler auf. Bedauerlicherweise verätzte man mir dort mein Gesicht mit Blondierung. Obwohl ich die Friseurin darauf aufmerksam machte, dass mir die ganze Zeit etwas in mein Gesicht herablief, wurde ich gekonnt ignoriert. Wochenlang lief ich entstellt herum und musste gar den Friseur verklagen auf Körperverletzung. Denn der Betrieb war sich keiner schuld bewusst und wollte mir für eine “Heilcreme” auch noch 60€ abknöpfen.

Es lag nie in meiner Absicht einen Laden zu verklagen, aber da man mich wirklich schlecht behandelt hatte, musste ich reagieren. Laut meines Hautarztes stand auch im Raum, dass die Verätzungen niemals komplett abheilen würden. Narben würden bleiben, die man vermutlich mit bloßem Auge nicht mehr auf Anhieb erkennen würde. Ich musste nun damit leben, dass ich meine Haut immer wieder behandeln lassen musste mit ungewissem Ausgang.

Mittlerweile sieht man nichts mehr davon, aber meine Haut ist nach wie vor nicht mehr intakt. Es dauerte sehr lange bis ich einen weiteren Friseur ausprobierte. In diesem Fall besuchten meine Schwester und ich den gleichen Haarsalon. Obwohl wir beide unterschiedliche Haarfarben hatten, verliessen wir heulend den Laden mit

derselben Haarfrisur. Wir beide wollten Highlights im Haar und nur die Spitzen geschnitten haben. Gefärbt wurden unsere Haare in einem leuchtendem rot und uns wurde ein kurzer Stufenschnitt verpasst. Ein absoluter “Fail”. Da man meine Haare auch noch mit Farbentzieher bearbeitet hatte, war meine komplette Haarstruktur sowohl Kopfhaut völlig zerstört. Es dauerte über zwei Jahre bis sich alles erholt hatte. Ich wagte kaum noch einen anderen Friseur auszuprobieren.

Ich sagte mir, irgendwo muss es doch noch einen vernünftigen Haarkünstler geben, und testete weiter mit mäßigem Erfolg. Ich verstand einfach nicht, warum man als Kunde nicht das bekam, was man kommunizierte. Ein weiterer Fall zeigt, dass ich wirklich immer haargenau anhand Bilder gezeigt hatte, was mir vorschwebte.

Ich besuchte wieder einmal einen viel versprechenden Salon im höheren Preissegment angesiedelt. Ich war bestens vorbereitet. Bewaffnet mit meinem Macbook zeigte ich der Friseurin Bilder meiner Wunschhaarfarbe. Ich hatte blond gesträhnte Haare und wollte einen natürlicheren Look. So sollten Strähnen gesetzt werden in unterschiedlichen warmen Blond sowie Brauntönen.

Das Geschäft verließ ich jedoch mit dunkelbraunen Haaren. Bereits während des Farbauftrages beschlich mich eine Skepsis. Als ich jedoch die Friseurin darauf ansprach, versicherte sie mir, dass alles in Ordnung sei. Am Ende machte ich sie darauf aufmerksam, dass das nicht die Farbe sei, die wir besprochen hatten. Da versuchte sie mir doch allen ernstes zu sagen, dass es sich um die gleiche Farbe handele und diese Farbe mir doch viel besser stand. Tja, ich kann wohl und gern behaupten, dass man mich farblich verarscht hatte.

Meine Odyssee nahm ein jehes Ende als ich ein paar Jahre später ein neuen Haarsalon entdeckte. Zu meiner Freude besuchten bereits Freunde den Salon und waren total begeistert. Also wagte ich einen erneuten Versuch. Es schien als hätte ich endlich meinen Friseur gefunden. Jahrelang verließ ich als zufriedener Kunde den Laden bis meine Haarkünstlerin wegzog. Ich war am Boden zerstört.

Wer sollte denn meine Haare nun richten? Ich wagte ein paar Eigenexperimente mit den billigen Haarfärbemitteln, die man so bei DM und Co ergattern konnte. Zwischendurch versuchte ich mein Glück bei einer neuen Friseurin. Doch es war ein Trauerspiel mit meinen Haaren. Ich war zutiefst “haarunglücklich”.

“Ein Lichtblick am Ende des Tunnels”

Vor wenigen Wochen erfuhr ich dann von meiner Blogger Kollegin Ann-Vivien, dass es in Hamburg einen exzellenten Haarsalon geben sollte, der die Balayage Technik sehr gut beherrschen solle. Bevor mein kritisches Herz erneut irgend einen Friseur wieder ausprobierte, durchstöberte ich das Internet nach Bildmaterial und Bewertungen.

Der Laden fiel positiv auf. Mir gefiel nicht nur die Website von Haarkunst mit den wertvollen Informationen, sondern auch der Instagram Auftritt. So beschlossen Ann-Vivien, Julia und ich der Haarkunst unsere Haare anzuvertrauen.

Am Montag, den 13.November wurden wir herzlich begrüsst von zwei charmanten Haarkünstlerinnen. Obwohl Montags immer Ruhetag bei den Friseuren ist,

haben sich die zwei Haarmeisterinnen für uns Zeit genommen, was ich sehr zu schätzen wusste. Madeline und Liza inspizierten unsere Haarbeschaffenheit und besprachen dann mit uns unsere Haarfarbenwünsche. Wir alle drei wollten die Balayage Technik, so viel war klar.

Mir gefiel die Idee, dass mein Haar oben dunkler ist und zu den Längen heller ausläuft. Ich wollte aussehen als würden die letzten Sonnenstrahlen noch in meinem Haar den vergangenen Sommer festhalten.

Im Grunde wäre ich auch für andere Farbspiele offen gewesen. Für mich war nur wichtig, dass meine Haare nicht kurz geschnitten werden würden und ich keinen kompletten Stufenschnitt verpasst bekäme. Liza beruhigte mich jedoch und

versprach mehr als Spitzenschneiden sei nicht notwendig. Dennoch gab man den Einwand, dass ich unter den drei Mädels der schwierigste Fall sei. Das Problem waren die verschiedenen Farben, die sich auf meinem Haupt tummelten.

Hier musste man geschickt arbeiten, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen. Die bösen und hartnäckigen Drogeriehaarfärbemittel sollte ich wohl lieber in Zukunft meiden, damit meine neue Haarfarbe nicht wieder ruiniert wird.

Balayage & Olaplex sind Trend

Bis vor kurzem war ich ein absoluter Ombre Fan. Die Balayage Technik hat mich jedoch überzeugt. Mit einem Pinsel

werden Strähnchen oberflächlich mit Farbe versehen und erst zum Ende hin komplett “bemalt”. Die feine Pinseltechnik ermöglicht es, dass der Effekt sehr natürlich wirkt.

Das Prozedere Step by Step

1. Für meine neue Haarfarbe wurden verschiedene Farbnuancen angerührt. Blondierung und Olaplex No.1 wurden ebenfalls beigemengt.

2. Die Haare werden abgeteilt für das Painting und mit Clips befestigt, so dass keine Strähnen unnötig im Weg sind.

3. Der Farbauftrag beginnt immer am Hinterkopf. Gewöhnlich ist die Haarfarbe

dort am dunkelsten.

4. Für den natürlich wirkenden Strähnchenlook wird ein abgeschrägter Pinsel verwendet. Dieser trägt fein und gezielt die Farbe auf. Man arbeitet sich vom Ansatz hinab zu den Längen sowie Spitzen. Nur die Längen und Spitzen werden mit “viel Farbe” bearbeitet.

5. Die Einwirkzeit ist abhängig von dem Ausgangshaar und der Farbe. Es kann also gut und gern bis zu 45 Minuten andauern.

6. Im Waschbecken wird die Farbe abgespült und es wird eine zweite Pastell Coloration inklusive Olaplex No.2 aufgetragen, die das Farbergebnis bestimmt und ungewünschte Gelbstiche entfernt. Die Einwirkzeit beträgt hier lediglich 10 Minuten.

7. Nachdem die Farbe gründlich ausgespült wurde, kommt eine Pflege ins Haar. Die Haare werden einmal durchgebürstet während die Pflege einwirkt.

8. Zum Schluß wird mein Haar mit Kerastase für strapaziertem Haar gewaschen. Das Shampoo nutze ich privat ebenfalls.

9. Final werden meine Haare geschnitten, mit dem coolen Dyson Föhn getrocknet und ich bekomme Wellen in mein Haar gezaubert. Ich bin absolut verliebt in meine neuen Haare!

Olaplex

Für zuhause habe ich Olaplex No.3, um nachhaltig meine Haare zu pflegen. Olaplex wird bei strapaziertem und geschädigtem Haar zum Wiederaufbau der Haarstruktur verwendet.

Haarkunst in Hamburg im Salon von Madeline Salchow #Balayage

Nach dem Besuch im Salon Haarkunst bin ich ein absoluter Fan von der Balayage Technik geworden. Ich wollte schon so lange meine Haare mit dieser Technik behandeln lassen. Aber in Hamburg beherrscht nicht jeder Friseursalon diese Art von Painting. Balayage ist im übrigen für nahezu jedes Haar geeignet. Natürlich werden Farbergebnisse intensiver und getreuer, wenn das Haar vorher unbehandelt war. Wie gesagt, ich war ein schweiriger Haarfall, aber der Salon hat die Hürde gemeistert. Meine Haare sahen ewig nicht mehr so natürlich aus. Für mich steht fest, ich lasse nur noch Haarkunst an meine Mähne. Liebe Liza und Madeline, ich danke euch so sehr für euer Engagement! Ich kann euch nur weiterempfehlen! Mich habt ihr absolut glücklich gemacht und ich freue mich schon auf den nächsten Besuch!

Weitere Themen:

Written By
More from strasskind

HAARKUNST IN HAMBURG

Anzeige Haarkunst in Hamburg bei Madeline Salchow Haarkunst in Hamburg Einen guten...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.