DER GLAUBE VERSETZT BERGE

Der Glaube kann Berge versetzenEine lange Zeit habe ich nicht geglaubt. Mir sind so viele Dinge im Leben widerfahren, die mich stark zweifeln liessen. Das Leben ist mit Momenten bestickt, die Hoffnung und Glauben stärken, aber es gibt dann diese dunklen Momente, die einen straucheln lassen. Man verliert für geraumne Zeit den Glauben. Manchmal dauert es gar Jahre bis man ihn wieder zurück erlangt. Meist sind es die sogenannten Schlüsselmomente, die die Hoffnung wiederbeleben und den Glauben neu aufleben lassen.

Wenn mich jemand nach Vorbildern fragen würde, würde ich ihm sagen, dass mich Menschen mit Willensstärke beeindrucken. Personen, die trotz Schicksalsschlägen niemals aufgegeben haben und durch ihre bloße Stärke andere unbewusst ermutigt haben weiterzumachen. Vielleicht erinnert ihr euch an die amerikanische Surferin Bethany Hamilton, die während des Surfens durch einen Haiangriff ihren Arm verlor. Trotz diesem einschneidigem Erlebnis gab sie ihren Lebenstraum nicht auf. Niemand hätte wohl vermutet, dass sie es je wieder an die Spitze schaffen würde. Doch ihr Wille und ihr Glaube daran versetzte Berge.

Um dein wahres Potential zu entdecken, musst du zuerst deine eigenen Grenzen finden und dann musst du den Mut haben sie zu überschreiten.

Picabo Street

Der Glaube versetztLetzten Freitag folgte ich der Einladung zu einem inspirierenden Vortrag, der von dem extrem Sportler Kai-Markus Zahn gehalten wurde. Ich durfte einen Mann erleben, der sich einen lang ersehnten Lebenstraum erfüllte. Seine Worte während des Vortrages berührten mich und schenkten mir Mut. Es ist in der Tat nicht leicht seine Träume zu realisieren. Genau wie er, habe ich einen festen Job und hinzu kommt noch meine Selbständigkeit. Für seinen Traum gab er seinen festen Job auf. Er wollte von Hamburg nach Shanghai laufen. Im ersten Moment mag man stocken und denken „Ja, klar! Genau! Und ich lauf nach Timbuktu!“ Doch er meinte es völlig ernst. Hinter diesem Traum steckt weit mehr als nur eine Schnapsidee. So ein Projekt muss lang geplant werden. Neben einer guten Planung muss man auch Leute haben, die hinter einem stehen.

Besonders interessant an dem Vortrag fand ich, dass er uns einen Einblick hinter den Kulissen gewährte. Das heißt, er berichtete nicht nur darüber was er vorhatte, sondern erzählte uns auch, was es alles zu beachten gilt bei so einem Unterfangen. Schliesslich finanziert sich so ein Projekt nicht von alleine.

Der Glaube & die BergeBeeindruckend hierbei war jedoch die Tatsache, dass man kein „Star“ sein muss, um sich Lebensträume zu erfüllen. Jeder von uns hat die Chance seine Träume zu verwirklichen.  Scheitern tun lediglich die Zweifler. Die Menschen, die fest an sich und ihren Traum glauben, werden ihn in die Realität umsetzen. Meist ist es jedoch so, dass der Großteil von uns sich aufgrund seiner Zweifel seine Sehnsüchte nicht erfüllt. Zweifel, Angst und ein großes ABER schrecken uns ab.

Der Glaube lässt dich Unmögliches versuchen. Der Zweifel hingegen hält dich selbst vom Möglichen ab.

Marcel Baumert

Willst du wirklich in deinem Leben etwas ändern, um deinem persönlichem Lebenstraum näher zu kommen, musst du jegliche Selbstzweifel ablegen. Es ist wie beim Sport. Motivation ist ein Anreiz. Du überwindest deinen Schweinehund. Mit der Zeit spürst du positive Veränderungen. Irgendwann sinkt jedoch die Motivation, um am Ball zu bleiben, musst du deinen Blickwinkel ändern. Disziplin bringt dich zum Ziel. Motivation alleine genügt nicht.

Wie der glaube Berge versetzt

Ohne den Glauben an unsere Einzigartigkeit fehlt uns der Schlüssel zur Tür unseres Selbstbewußtseins

Selbst mir fällt es immer noch schwer an mich und meine Fähigkeiten zu glauben. Ich kann nicht genau sagen, warum ich ein Mensch mit großen Selbstzweifeln bin. Vermutlich, weil ich nicht gelernt habe mit Selbstsicherheit durch das Leben zu gehen. Es hat auch viel mit dem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl zu tun.

Bist du dir deiner selbst nicht vollkommen bewusst und weißt nicht dich zu lieben, zu schätzen und dir zu vertrauen, ist man oft mit einem minderen Selbstwertgefühl ausgestattet. Prägend hierfür sind die Kinderjahre. Während der Pubertät durchläuft man noch einmal eine „Bewusstseinsphase“, die mitprägt. Als Erwachsener muss man sehr selbstreflektierend sein, um zu erkennen, dass dieses bestimmte Verhaltensmuster Stück für Stück wie bei einem Computer überschrieben werden muss, um aus dem persönlichen „Dilemma“ herauszukommen. Zumindest dann, wenn es einen daran hindert sich weiterzuentwickeln. Es ist wichtig zu erkennen, dass es viele dunkle Momente im Leben gibt, die einen herunterziehen wollen. Doch bedeutsam ist es, sich nicht mitreißen zu lassen, sondern sich auf das positive im Leben zu fokussieren.
Sportinteressierte werden feststellen, dass viele Sportler ihre Ziele unnachgiebig verfolgen. Egal was geschieht, sie lassen sich niemals unterkriegen und glauben an sich und ihren Erfolg. Gerade der Sportbereich ist ein absolutes Paradebeispiel dafür, dass alles möglich ist. Ihr wollt Laufen, Yoga praktizieren oder einfach beweisen, dass ihr Sportler und kein Couchpotato seid? Nur, wenn DU selber daran glaubst und dein Ziel angehst, wird es auch so kommen! Heute habe ich während meiner Recherche ein interessantes Buch „So macht man Träume wahr“ von Tara Springett entdeckt, welches ich mir kaufen werde. Die Autorin ist buddhistische Meditationslehrerin und Psychotherapeutin. Ihre Glaubensansätze sind dem des Hinduismus sehr ähnlich und als Yogaliebhaberin, entdecke ich viele Parallelen.

Weitere Themen:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Written By
More from strasskind

VELUVIA DETOX #NATÜRLICH ENTGIFTEN

Anzeige Veluvia Detox #Natürlich entgiften ie mediale Welt suggeriert uns ein bestimmtes...
Read More

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.